Neues Handlungskonzept zum Schulbetrieb in Corona-Zeiten  08.08.2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

zum Schuljahresbeginn hat die neue Schulministerin den Schulen ein Handlungskonzept Corona zur Verfügung gestellt. Hier die wichtigsten Informationen in aller Kürze:

Eigenverantwortung, Schulbesuch möglichst symptomfrei, Empfehlen zum Tragen einer Maske

Um eine Infektion zu vermeiden, empfiehlt es sich, in eigener Verantwortung auf bewährte Schutzmaßnahmen zurückzugreifen. Regelmäßiges Händewaschen, Lüften und das freiwillige Tragen einer Maske im Schulgebäude werden empfohlen. Beim Schülertransport in öffentlichen Verkehrsmitteln besteht weiterhin die Pflicht zum Tragen einer Maske. Am ersten Schultag nach den Sommerferien erhalten alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich in der Schule mit einem Antigenselbsttest zu testen.

Ihr Kind sollte möglichst nur symptomfrei zur Schule kommen. Eltern können und sollen ihr Kind künftig anlassbezogen und grundsätzlich auf freiwilliger Basis zu Hause testen, wenn es Erkältungssymptome zeigt oder wenn es Kontakt zu einer infizierten Person hatte.

Jedes Kind erhält zu Schuljahresbeginn - und dann monatlich - 5 Antigenselbsttests für die häusliche Anwendung.

Die Testungen in der Schule werden nur noch ausnahmsweise durchgeführt, und zwar, wenn bei einem Kind offenkundig Symptome einer Atemwegserkrankung vorliegen.

Umgang mit positiven Testergebnissen, Quarantäne

Im Falle von positiven Testergebnissen greifen die Vorgaben der Corona-Test- und Quarantäne-Verordnung. Die Eltern benachrichtigen umgehend die Schule. Fehlzeiten aufgrund von Corona gelten als entschuldigt.

Infizierte Personen müssen sich nach wie vor isolieren. Die Quarantänepflichten für Kontaktpersonen, die noch keinen positiven Testbefund hatten, entfallen. Bei einem positiven Corona-Schnelltest besteht immer die Verpflichtung, sich einem Bürgertest zu unterziehen. Die Isolierung kann durch eine „Freitestung“ mit einem Bürgertest nach fünf Tagen beendet werden. Ansonsten dauert die Quarantäne grundsätzlich 10 Tage.

Weitere Informationen: Aktuelles zum Schulbetrieb und Corona / Brief der Ministerin an die Eltern und Erziehungsberechtigten

Frankreichaustausch mit dem Collège Robert AubryBlason Ligny en Barrois 55   

Nach 2 Jahren digitaler Zusammenarbeit zwischen dem Collège Robert Aubry in Ligny-en-Barrois und der Realschule Lindlar war es dringend an der Zeit, sich endlich in echt zu treffen.
Acht aufgeregte Schüler:innen aus dem Französischkurs der Stufe 9 haben sich zusammen mit Frau Kuck und Herrn Lamour auf den Weg zum ersten Frankreichaustausch gemacht! Am späten Nachmittag wurden wir feierlich in der Schule von den Gastfamilien der Quatrième und der Schulleitung empfangen.
EB3AAFEB 8E7F 471B AF70 710BB65C14D8Am zweiten Tag stand ein Backkurs in der großen Schulküche für Madeleines auf dem Programm, wir haben jetzt das perfekte Rezept für richtig leckere kleine französische Küchlein.
Damit unsere Schüler:innen verstehen, wie und warum Europa nach dem 2. Weltkrieg aufgebaut wurde, ging es am 2. Tag nach Metz und Scy-Chazelles, wo wir das Wohnhaus von Robert Schuman besichtigen konnten. Er war französischer Außenminister und ist einer der Gründungsväter der heutigen Europäischen Union. In Metz haben wir die riesige Kathedrale St. Etienne besichtigt und das Centre Pompidou gesehen.
Natürlich mussten die Neuntklässler in die Schule gehen, der Schultag dauerte teilweise bis 17:00 – aber es gab genügend Pausen dazwischen.
Das Wochenende haben die Deutschen in den Gastfamilien verbracht und ganz viele unterschiedliche Aktivitäten gemacht: Ausflüge nach Nancy oder zum Lac-du-Der, Begleitung zu Konzerten oder Auftritten der Gastfamilien, Picknick im Park….IMG 4864
Am vorletzten Tag ging es zuerst in die Nachbarstadt Bar-le-Duc für eine kleine Stadtrallye und dann wieder zurück ins Collège in den Unterricht. Natürlich haben wir noch Fotos gemacht und ein T-Shirt als Erinnerung an den 1. Austausch im CDI unterschrieben.
Nach der traurigen Verabschiedung am letzten Tag, gab es auf der Rückfahrt noch genug Zeit, einen Abstecher nach Straßburg zu machen und dort rundum den Place Kléber die Stadt zu erkunden….
Wir freuen uns sehr auf den Besuch der französischen Gruppe im Oktober!

 

IMG 4901


 

PEACE

Maskenpflicht in Schulen endet zum 2. April 2022.
Nach den Osterferien keine anlasslosen Tests mehr.
  31.03.2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

Das geänderte Infektionsschutzgesetz sieht eine rechtliche Grundlage für eine Pflicht zum Tragen einer Maske in den Innenräumen von Schulen nicht mehr vor. Entsprechend endet die Maskenpflicht in Schulen zum 2. April 2022.

Danach bleibt es natürlich jedem unbenommen, in den Schulgebäuden weiterhin freiwillig eine Maske zu tragen, allerdings ist dies dann eine individuelle Entscheidung.

Nach den Osterferien werden die anlasslosen Testungen nicht wieder aufgenommen, sofern es bis dahin keine unerwartete kritische Entwicklung des Infektionsgeschehens gibt.

Informationen zur Anmeldung für die Klassen 5 im Schuljahr 2022/23

wir freuen uns 2018

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

alle Informationen zur Anmeldung für die Klassen 5 im Schuljahr 2022/23 und die benötigten Anmeldeformulare haben wir im Folgenden für Sie zusammengestellt.

Bitte "Weiterlesen..." anklicken.

Aufhebung der Testpflicht für bereits immunisierte Personen     17.02.2022

Ab Montag, 28. Februar 2022, wird die Testpflicht für bereits immunisierte Personen (also geimpfte oder genesene Personen; dazu zählen Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weitere an Schule Beschäftigte) aufgehoben.

Zukünftig müssen also nur solche Personen zwingend getestet werden, die noch nicht immunisiert sind (sog. 3-G-Regel). Wer von der Testung ausgenommen werden will, muss seinen Immunstatus nachweisen können.

Schülerinnen und Schüler können aber nach persönlicher Entscheidung weiterhin freiwillig an den Testungen teilnehmen. Im Übrigen wird an allen weiterführenden Schulen das eingeführte Testverfahren (wöchentlich drei Antigen-Selbsttests vor Unterrichtsbeginn) fortgeführt.

Weitere Informationen: Schulministerium NRW

Unwetterwarnung - Landesweiter Unterrichtsausfall am 17.02.2022   16.02.2022

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte

liebe Schülerinnen und Schüler,

laut Mitteilung des Deutschen Wetterdienstes und des Landeslagezentrums vom 16.02.2022 wird für den 17.02.2022 das folgende Unwetterereignis erwartet:

verbreitet Sturm- und schwere Sturmböen;
in Hochlagen Orkanböen.

Auf Grundlage des Erlasses „Regelungen zum Unterrichtsausfall und anderen schulischen Maßnahmen bei Unwettern und anderen extremen Wetter-Ereignissen“ vom 13.03.2021 wird ein landesweiter Unterrichtsausfall für den 17.02.2022 angeordnet.

Weitere Informationen: Schulministerium NRW

Herzliche Grüße

Ralf Grünewald

"Schnuppertag" für Grundschüler endgültig abgesagt          17.01.2022

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,   
liebe Grundschülerinnen und Grundschüler,

die augenblickliche Lage, die Prognosen für die kommenden Wochen und die mehr als eindeutigen Appelle, Kontakte möglichst einzuschränken, haben uns dazu veranlasst, den für den 29. Januar 2022 geplanten "Schnuppertag" abzusagen.

Leider macht uns die Entwicklung der Corona-Pandemie gerade in den letzten Tagen solche Sorgen, so dass wir diese Veranstaltung entgegen unseren Wünschen doch nicht durchführen können. Ich möchte betonen, dass wir dies sehr bedauern, wir hätten Ihnen und vor allem Ihren Kindern sehr gerne einen Einblick in unsere schulische Arbeit ermöglicht und sie damit überzeugt, Mitglied unserer Schulgemeinde zu werden.

Aber all das, was einen solchen "Schnuppertag" ausmacht, der unmittelbare Kontakt, die persönliche Begegnung, das Eintauchen in ein lebendiges Schulleben kann leider unter den gegebenen Bedingungen nicht stattfinden. Hier muss die Verantwortung gegenüber unseren Kindern, Eltern, dem Kollegium und den Besuchern Vorrang haben.

Gerne bieten wir Eltern, die größeren Beratungsbedarf haben, nach Voranmeldung ab dem 01.02.2022 die Möglichkeit eines individuellen Gesprächstermins an, an dem auf Wunsch auch beide Erziehungsberechtigte teilnehmen können.
Bitte wenden Sie sich in diesem Fall zur Terminvereinbarung telefonisch oder per E-Mail an unser Sekretariat:
- Telefon: 02266-6097
- E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die Anmeldung zu einem Beratungsgespräch kann ab sofort erfolgen. Bitte halten Sie auch zu diesem Gesprächstermin Ihren 3G-Nachweis bereit.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen, dass Sie und Ihre Familie weiterhin gesund bleiben und wir freuen uns dann auf Sie bei einem Treffen am Informationsabend oder bei Bedarf bei einem gesonderten Gespräch.

Erweiterte Testpflicht an Schulen ab dem 10. Januar 2022          06.01.2022

Ab dem ersten Schultag nach den Weihnachtsferien gelten die bekannten Testregelungen für alle Schülerinnen und Schüler unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus. Das bedeutet, dass auch Geimpfte und Genesene verpflichtend an den regelmäßigen Tests in den Schulen teilnehmen.

Die erweiterte Testpflicht gilt für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte sowie für das gesamte darüber hinaus in den Schulen tätige Personal.

Am ersten Schultag im neuen Jahr wird daher in allen weiterführenden Schulen eine Testung mit Antigen-Selbsttests bei allen Schülerinnen und Schülern durchgeführt.

Nehmen Schülerinnen und Schüler nicht an den Schultestungen teil, müssen sie, um am Präsenzunterricht teilnehmen zu dürfen, zu dem Zeitpunkt der vorgesehenen Schultestung einen Nachweis über einen negativen Bürgertest vorlegen.

Weitere Informationen: Pressemitteilung des Schulministeriums

Hier sind sie:

1