„Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, verstehen sich alle Lehrkräfte und Mitarbeiter unserer Schule als ein Team, welches in großer Offenheit miteinander für die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen arbeitet.“

(aus den Leitgedanken des Schulprogramms)

Die Realschule Lindlar ist entsprechend dem Elternwillen der Lindlarer Eltern unverändert eine ´Halbtagsschule`, an der allerdings an nahezu allen Nachmittagen eine große Zahl von Schülerinnen und Schülern und ihre Lehrkräfte in der Schule lernen und arbeiten.

Das bedeutet, dass der Kernunterricht der Realschule im Klassenverband zunächst primär im Vormittagsbereich (7.30 Uhr bis 12.45 Uhr) stattfindet. In einzelnen Jahrgängen kann der Kernunterricht im Klassenverband auch nachmittags stattfinden, dies ist aber nicht die Regel. Zusätzliche Unterrichtsangebote wie individueller Förderunterricht oder freiwillige Arbeitsgemeinschaften finden somit ganz überwiegend nachmittags statt. An allen Nachmittagen mit zusätzlichen Unterrichtsangeboten (Dienstag, Mittwoch, Donnerstag) findet eine pädagogische Übermittagsbetreuung statt.

 

Die Übermittagsbetreuung besteht aus einer 60-minütigen Mittagspause mit pädagogischer Betreuung einschließlich der Gelegenheit ein warmes Mittagessen einzunehmen. An der pädagogischen Übermittagsbetreuung dürfen grundsätzlich alle Schülerinnen und Schüler teilnehmen, auch wenn Sie nachmittags keinen Unterricht haben! (Das Konzept der pädagogischen Übermittagsbetreuung finden Sie in Kürze hier)

Die Realschule Lindlar steht grundsätzlich allen Schülerinnen und Schülern unserer Schule an allen Schultagen während der Öffnungszeiten des Sekretariats (i.d.R bis 16.00 Uhr) unabhängig von konkreten Unterrichtsangeboten als ihr Haus des Lernens offen, um gemeinsam oder allein zu arbeiten und zu lernen! Eine Betreuung erfolgt durch die im Hause anwesenden Lehrkräfte und die Schulleitung.

Neue Formen des Unterrichtens erfordern auch neue Zeitstrukturen. Unterrichtsstunden, die handlungsorientiert, forschend-experimentell, und kooperativ angelegt sind, lassen sich häufig nicht in das Korsett des alten 45-Minuten-Rasters einpassen. Gelingendes Unterrichten braucht Zeit für das ´Sich-selbst-Erproben` der Schülerinnen und Schüler, aber auch Zeit für vertiefendes Üben neuer Inhalte. Im Klassischen 6-Stunden-Vormittag waren die Schultage vor allem für jüngere Kinder häufig überfrachtet. Verschiedenste Lerninhalte konkurrierten um die begrenzte Konzentrationsfähigkeit vor allem jüngerer Kinder und überlagerten sich gegenseitig. Die Realschule Lindlar hat sich deshalb schon vor einigen Jahren vom klassischen 45-Minuten-Takt verabschiedet und unterrichtet überwiegend im 90-Minuten-Raster. So dauert der erste Unterrichtsblock von 7.30 Uhr bis 9.00 Uhr, der zweite Block schließt nach einer kurzen Pause um 9.20 Uhr an und dauert bis 10.50 Uhr. Am Rande des Vormittags lassen sich sofern zwingend erforderlich aber auch Einzelstunden (45 Minuten) darstellen.

Die Realschule Lindlar ist eine Teamschule, an der alle Lehrkräfte gemeinsam über die von ihnen unterrichteten Kinder beraten und beschließen, welche konkreten Förderkonzepte unter Umständen erforderlich sind, um die Schullaufbahn unserer Schülerinnen und Schüler erfolgreich zu gestalten.

 

Durch Erkrankung von Lehrkräften, Klassenfahrten oder pädagogische Projekte kann es vorkommen, dass der reguläre Unterricht in einer Klasse nicht von der gewohnten Lehrkraft erteilt werden kann. In diesem Fall wird der Unterricht vertreten, sodass Unterrichtsausfall weitgehend vermieden wird. Dies soll je nach personellen Möglichkeiten so geschehen, dass eine andere in der Lerngruppe tätige Lehrkraft den Unterricht übernimmt oder eine Lehrkraft mit Facultas für das jeweilige Fach den Unterricht fortsetzen kann. Bei längerfristigen Vertretungssituationen (zum Beispiel bei Schwangerschaften) bemüht sich die Schule je nach personellen Möglichkeiten um eine stabile Gestaltung des Vertretungsunterrichts mit gleichbleibenden Vertretungslehrkräften.

 


Hier sind sie:

Kalender RSL

Anmeldung