Wo Pause ´drauf steht`, soll auch Pause ´drin sein`

Pädagogisches Konzept zur Übermittagsbetreuung an der Realschule Lindlar

Vorbemerkung

Die Realschule Lindlar nimmt als klassische ´Halbtagsschule` mit einer Vielzahl an zum Teil freiwilligen, unterrichtlichen Nachmittagsangeboten am Programm der pädagogischen Übermittagsbetreuung (auch ´partieller Ganztag`) teil. Zur Finanzierung der Angebotsstruktur greift die Realschule auf die durch das Land NRW zur Verfügung gestellten Mittel zurück.

Zentraler Leitgedanke bei der Erstellung dieses Konzeptes im Jahr 2008 war die bewusste Abkehr einer Pausenstruktur, die wesentlich aus weiteren zusätzlichen unterrichtsähnlichen Angeboten besteht (Chinesisch, Schach, Sport …). Stattdessen sollten neben dem gemeinsamen Mittagessen freies Spielen, Entspannung und Kommunikation die Pause prägen.

 

Mit dem deutschen Roten Kreuz in Gummersbach konnte ein Träger für die Maßnahme gewonnen werden, der dieses Konzept uneingeschränkt unterstützt und in ausreichender Zahl geeignete pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Betreuung und Beaufsichtigung bereitstellt.

Die zeitliche Struktur des Angebotes

Um eine optimale Betreuung und Versorgung unserer Schülerinnen und Schüler in der Mittagspause zu gewährleisten, ist es erforderlich, die Angebote zeitlich zu bündeln und auf drei Tage zu konzentrieren. Der zeitliche Umfang der Pause ist vom Gesetzgeber mit 60 Minuten festgelegt. Die Übermittagsbetreuung findet an der Realschule Lindlar deshalb jeweils dienstags, mittwochs und donnerstags im Zeitraum von 12.45 Uhr bis 13.45 Uhr statt. In dieser Zeitspanne findet kein regulärer Unterricht statt. Der nachfolgende Förderunterricht und die AG-Angebote des Nachmittagsbereiches beginnen einheitlich um 13.45 Uhr und dauern in der Regel bis 14.30 Uhr bei ´einstündigen` Fördermaßnahmen oder bis 15.15 Uhr bei Rückgriff auf die an unserer Schule übliche 90-Minuten-Taktung. Die Stundenplangestaltung konzentriert den Nachmittagsunterricht auf die vorgenannten drei Nachmittage.

Die inhaltliche Struktur des Angebotes

DAS MITTAGESSEN

Das Mittagessen soll für alle Familien immer bezahlbar sein. Dies gewährleistet ein einheitlicher Grundpreis von 3,--€ pro Essen. Für Familien in Not hält der Förderverein täglich mehrere Essen vor, die auch kostenfrei abgegeben werden können.

Um die unterschiedlichen Ernährungsgewohnheiten unserer Schülerinnen und Schüler anzusprechen besteht eine ausreichend große Essensauswahl. Es stehen drei verschiedene Menüs und vier verschiedene große Salatteller zur Auswahl.

Das Essensangebot nimmt Rücksicht auf besondere Ernährungsvorschriften. So soll mindestens ein Angebot vegetarisch oder vegan sein. Auf religiöse Vorschriften wird ebenfalls Rücksicht genommen.

Das Mittagessen wird unter Aufsicht eingenommen. In der Mensa (Schülercafé) herrscht Restaurantatmosphäre.

Das Mittagessen kann von allen Schülerinnen und Schülern unabhängig von einer anschließenden Unterrichtsveranstaltung eingenommen werden. In der Regel wird das Essen am Vortage bestellt und bezahlt.

Schülerinnen und Schüler, die bereits nach der 5. Stunde unterrichtsfrei haben, können auf Wunsch auch schon ab 12.00 Uhr essen.

DER RUHERAUM (CHILL-LOUNGE)

Die Chill-Lounge ist ein Raum der Stille in dem absolutes Redeverbot herrscht. Ständiges Herein-und Herauslaufen, Toben oder Klettern ist nicht erlaubt. Schülerinnen und Schüler suchen diesen Raum auf, um sich auszuruhen und zu entspannen. Musikhören mit Kopfhörern auf eigenen MP3-Playern ist erlaubt, wenn die Musik so leise ist, dass sie von anderen nicht gehört wird.

Die Chill-Lounge darf nur unter permanenter Aufsicht durch eine pädagogische Betreuungskraft oder eine Lehrkraft genutzt werden. Die Nutzung des Ruhepodests, der Kissen und Decken erfolgt ohne Straßenschuhe. Bei Überfüllung kann der Ruheraum durch die Aufsicht geschlossen werden.

DER SPIELERAUM

Im Spieleraum stehen ein Tischkicker, ein Air-Hockey, ein elektronisches Dartspiel, verschiedene Brett- und Kartenspiele sowie eine Musikanlage mit Docking-Station zur Verfügung.

Es besteht die Möglichkeit, Teegetränke zu bereiten.

Auch dieser Raum kann nur unter permanenter Aufsicht genutzt werden.

DAS SCHÜLERCAFÉ

Das Schülercafé dient als zentrale Anlaufstelle und allgemeiner Aufenthaltsort, nicht nur zur Einnahme des Mittagessens. Es ist Treffpunkt und kommunikativer Mittelpunkt der Schule.

Im Schülercafé können selbst mitgebrachte Speisen und Getränke verzehrt werden.

Es ist im Anschluss an das Mittagessen auch der offene Arbeitsbereich für Schülerarbeitsgruppen jeglicher Art

PAUSENHÖFE DER REALSCHULE UND ATRIUM

Je nach Wetterlage laden die Pausenhöfe der Realschule (Innenhof und Neuer Schulhof) zum Toben und Spielen ein.

Im Bereich des umbauten Atriums laden Bistrotische und –stühle im Sommer zum Sitzen ein.

Eine Außenschachanlage steht dort ebenfalls zur Verfügung.

RAUM FÜR SCHULISCHES ARBEITEN

Auch wenn dies nicht das Ziel unserer Pausengestaltung ist bietet die Realschule allen Schülern und Schülerinnen einen beaufsichtigten Bereich zur Hausaufgabenerledigung an.

Die Kostenstruktur

Alle Kosten des partiellen Ganztags mit Ausnahme des Mittagessens sind durch die Mittelzuweisungen des Landes gedeckt. Elternbeiträge werden somit nicht erhoben. Anstehende Kürzungen auf der Grundlage der sinkenden Schülerzahlen können allerdings zu Einschränkungen des Angebotes führen.

 


Hier sind sie:

Kalender RSL

Anmeldung